Wie uns Wasser beim Stress abbauen hilft – Teil 1

In diesem 3-teiligen Blog-Post geht es um die Wirkung von Wasser auf unseren Körper und unsere Psyche. Und natürlich geht es dabei um den Zusammenhang mit Stress bzw. wie uns Wasser beim Stressabbau helfen kann.

In diesem ersten Teil geht es um das TRINKEN von Wasser.

Wasser-als-StresskillerDass Wasser lebensnotwendig ist, ist jedem klar. Wir können zwar ohne feste Nahrung eine ganze Weile (ca. 30 Tage) überleben, ohne Wasserzufuhr jedoch nur wenige Tage.

Dass Wasser ebenfalls ein Genussmittel ist, wissen auch viele. Nicht umsonst gibt es eine vielfältige Bandbreite an Wassersorten der verschiedenen Hersteller mit der unterschiedlichsten Ausprägung in Geschmack, Bestandteile und Gehalt an Kohlensäure.

Wasser ist allerdings auch ein gutes Mittel zum Stressabbau.

Nicht ganz so dramatisch, aber umso erstaunlicher erscheint es uns, dass ein ausreichender Wasserpegel in unserem Körper ganz erheblichen Einfluss darauf hat, ob und in welchem Maße wir Stress erfahren. Es gibt darüber keine hinreichenden wissenschaftliche Studien, aber viele Hinweise, die die Richtigkeit dieser These stützen.

Der Körper benötigt Wasser als Lösungs-, Transport- und Ausscheidungsmittel. Trinkt der Mensch zu wenig, kommt der Flüssigkeitshaushalt ins Ungleichgewicht und Störungen der natürlichen Abläufe sind die Folge. Kaum zu glauben, aber schon ab etwa drei Prozent Flüssigkeitsverlust ist die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit beeinträchtigt und wir sind anfälliger gegenüber Stress auslösenden Faktoren. Die Folgen sind Schmerzen, Krankheit, Ein- und Durchschlafprobleme, Versagensängste, Lustlosigkeit und eine ganze Reihe weiterer Symptome.

Und dabei ist Abhilfe ganz einfach !

Wir müssen weder einen Arzt oder Therapeuten aufsuchen, noch uns langwierigen Programmen zur Steigerung unserer Leistungsfähigkeit unterwerfen. Wir müssen einfach nur genug Flüssigkeit, am besten Wasser, T R I N K E N !!

Wie viel Wasser benötigt unser Körper ?

Ich habe lange gebraucht um zu verstehen was es mit dem Wasser so auf sich hat. Erste Impulse bekam ich über einen Informationsvortrag mit dem Namen „Wasser und Salz“ von Peter Ferreira. Das ist viele Jahre her. Bis ich mir dann tatsächlich angewöhnt habe Wasser regelmäßig und in ausreichender Menge  zu mir zu nehmen, war es ein langer Weg. Warum ich mich so vehement wehrte einfach mehr zu trinken, kann ich heute nicht mehr genau sagen. Aber es ist ja oft so, dass wir uns in vielen Belangen selbst im Wege stehen und unsere so lieb gewonnenen Überzeugungen nicht loslassen wollen. Heute trinke ich nicht nur regelmäßig 2-3l Wasser pro Tag, sondern bin auch von der positiven Wirkung in Bezug auf Stressreduzierung durch Wasseraufnahme überzeugt.

Video-Beitrag: Wasser gegen Stress

Der Beitrag ist zwar aus dem Jahr 2009, aber aktueller denn je.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=KhR-mMahogo[/youtube]

Ich kann es aus eigener Erfahrung bestätigen und möchte nur jedem Kritiker empfehlen, mal den folgenden Test zu machen.

Anti-Stress-Tipp

Wenn Sie mal wieder in einer stressigen Situation sind, dann erinnern Sie sich einmal an diesen Beitrag und machen Sie folgendes:

  • halten Sie kurz inne und versuchen Sie ihren Stresspegel auf einer Skala von 1 (sehr gering) bis 10 (kaum auszuhalten) einzuordnen
  • trinken Sie jetzt einmal 0,5l Wasser in einem Rutsch
  • warten Sie etwa 10 Sekunden bis sich das Wasser verteilt hat
  • überprüfen Sie jetzt wieder ihren aktuellen Stresspegel und ordnen diesen, wie oben beschrieben, einem Wert zwischen 1 und 10 zu.

Sind Sie erstaunt über das was Sie festgestellt haben ?

Ich würde mich über Erfahrungen, Feedback und Kommentare freuen.

Herzlichst
Mario Herold

 

2 Kommentare zu „Wie uns Wasser beim Stress abbauen hilft – Teil 1“

  1. Pingback: Wie uns Wasser beim Stress abbauen hilft – Teil 2 | Der Stress Blog

  2. Einmal kurz die Aufmerksamkeit nach Innen richten, bevor ich ein Glas Wasser trinke + dankbar sein, das hilft mir in stressigen Momenten sehr schnell zu tiefer Entspannung.

    Danke für den tollen Beitrag

    Alles Liebe
    Robert

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top